Das Zahlungssystem SIC

Die Preisübersicht richtet sich an Zahlungsverkehrsspezialisten. Sie ermöglicht die Berechnung der Transaktionskosten für alle Überweisungen in der Schweiz.

Transaktionsgebühren (in CHF) für ausgehende Zahlungen

Stufe
Transaktionen pro Monat
für Bankzahlungen
Gebühr pro Transaktion
  von bis  
1 1 unbegrenzt 0,2800
Stufe
Transaktionen pro Monat
für Kundenzahlungen und Drittsystemzahlungen
Gebühr pro Transaktion
  von bis  
1 1 1'000 0,2800
2 1'000 10'000 0,0280
3 10'001 100'000 0,0080
4 100'001
1'000'000 0,0060
5 1'000'001 2‘500‘000 0,0055
6 2‘500‘001 5‘000‘000 0,0050
7 5‘000‘001 10‘000‘000 0,0047
8 10‘000‘001 15‘000‘000 0,0045
9 15‘000‘001 20‘000‘000 0,0044
10 20‘000‘001 unbegrenzt 0,0042
Es gilt ein additives Volumenmodell, d.h. bei Erreichen der nächsthöheren Stufe behalten die Transaktionen der darunter liegenden Stufen ihren Tarif bei.
Zuschläge für späte Verrechnung Gebühr pro Transaktion
Zuschlag 1
Verrechnung einer Zahlung ab 13:00 und bis 16:00
0,35
Zuschlag 2
Verrechnung einer Zahlung ab 16:00
1,00

Transaktionsgebühren (in CHF) für eingehende Zahlungen

Stufe
Transaktionen pro Monat
für Bankzahlungen
Gebühr pro Transaktion
  von bis  
1 1 unbegrenzt 0,28
Stufe
Transaktionen pro Monat
für Kundenzahlungen und Drittsystemzahlungen
Gebühr pro Transaktion
  von bis  
1 1 unbegrenzt 0,022

Weitere Preisinformationen

Als Gemeinschaftswerk der Schweizer Banken verfügt SIX Interbank Clearing AG über ein Preismodell, das nicht auf Gewinnmaximierung ausgerichtet ist, sondern ihre Kosten für die Leistungserbringung deckt und das eingesetzte Kapital angemessen verzinst. Dadurch können den Teilnehmern attraktive Preise für die Abwicklung von Zahlungstransaktionen angeboten werden.  
Die Transaktionspreise sind so ausgestaltet, dass sie den Systemteilnehmern Anreize verschaffen, Zahlungsaufträge möglichst früh einzuliefern. Dadurch lässt sich die Liquidität der teilnehmenden Banken und die Systemliquidität als Ganzes besser planen. Ein in diesem Sinne optimales Verhalten verringert zudem das Risiko der Verrechnungsverzögerung. Der Clearingtag ist in Zeitzonen eingeteilt, mit über den Tagesverlauf  progressiven Preisen für die Einlieferung und Verrechnung von Zahlungen.
Da der Systemteilnehmer als Zahlungsempfänger keinen Einfluss auf den Zeitpunkt der Zahlungsabwicklung hat, bleibt der von ihm zu entrichtende Transaktionspreis über den Tagesverlauf hinweg konstant.  
Neben den preislich differenzierten Zeitzonen unterscheidet das Preiskonzept zwischen Massenzahlungen, die in Zusammenhang mit Dienstleistungen von Finanzmarktteilnehmern (Überweisungen, Kartenzahlungen, Lastschriftverfahren usw.) stehen, und Grossbetragszahlungen über CHF 100‘000. Für letztere gelten höhere Transaktionspreise.

Durchschnittspreis pro SIC-Transaktion in Rappen